Gitarrenschule
Lehrvideos
| Referenzen |
CD / Noten
Videos CD
Vita Hill
Impressum
Datenschutz

 

 


Referenzen
 

PRESSE · Kompositionen


Der Saal war randvoll, ... Hill verschmilzt aus klassisch geschulter, kontrapunktisch-formorientierter Sicht neben vielen anderen auch Jazzfarben mit präzise ausformulierten rhythmischen Phrasen. ... Das Publikum war vollends begeistert und trampelte wie schon zuvor mit den Füßen.

neue musikzeitung (vollständige Kritik)


Frank Hill bietet fein gearbeitete Sinnlichkeit und verlangt dafür feinsinnige Arbeit.

neue musikzeitung


Frank Hills Musik klingt gewitzt und amüsant. Sie ist ernsthaft, ohne je trocken und akademisch zu wirken. Ein Porträtkonzert mit Neuer Musik kann anspruchsvoll und doch unterhaltsam sein. Das scheint sich herumgesprochen zu haben.

Berliner Morgenpost


... originell, witzig, energetisch und in all dem handwerklich äußerst solide.

Positionen


Es ist etwas Besonderes über dieser Partitur.

Classical Guitar London


... farbiges, vitales, in Konzeption und Wirkung originelles Stück Musik ... : eine Bereicherung des Solorepertoires für Geige.

Das Orchester

 

PRESSE · Lehrbuch Gitarre


Frank Hill: Gitarrespielen · Gitarrenspiele Band I und II / … Schon aus dem durchdachten Vorwort des Künstlers Frank Hill kann man sehr gut klare Vorstellungen, Erfahrungen in Hinblick auf seine Überarbeitung von Materialien aus jahrelanger Praxisarbeit und beglückende Kreativität bei seiner konzeptionellen Arbeit erkennen. "Lieblinge" aus der ersten Fassung findet man in den Heften ebenso wieder wie eine große stilistische Erweiterung der Stücke, die auch das Herz der suchenden Lehrkraft höherschlagen lassen. … Schön sind die logisch aufgebauten Module in den beiden Bänden, die echt keine Lücken aufweisen und zielführend in allen Altersgruppen anwendbar sind. … Tonleitern, Fingerübungen, Dreiklangsübungen, Lagenwechsel und ganz viele abwechslungsreiche zielführende Stücke aus der Feder des Komponisten und schöne Arrangements bekannter Traditionals bis hin zu Originalliteratur aus unterschiedlichen Epochen durchdringen beide Bände, machen Freude beim Spielen und geben Motivation für den Unterricht. Hier liegt eine zeitgemäße und spannende Unterrichtsliteratur vor –  Danke, Frank Hill!

Auftakt! Magazin / Daniela Heise (vollständige Rezension)


Frank Hill: Gitarrespielen · Gitarrenspiele, Band III Musik für jede Gelegenheit • Solo / „Komm geh mit mir“ heißt eine der 101 Kompositionen des nun vorliegenden 3. Bandes, deren Einladung ich gerne nachkomme. Denn die Musik aus der Feder des Komponisten, Gitarristen und Pädagogen Frank Hill ist originell, spannungsreich und didaktisch wie immer sehr durchdacht. Er spannt mit seinen eingängigen Solostücken, die alle einen inspirierenden Titel bekamen, einen Bogen quer durch Zeiten, Anlässe, Gefühls- und Traumwelten. … Die Kompositionen seiner methodischen Kunstmusik werden auch durch experimentelle Stücke für Gitarre bereichert, die beim Erproben der Klangmöglichkeiten unseres doch recht vielfältigen Spektrums der Konzertgitarre für Überraschungen sorgen. … Sperrige Griffe … sind hier bewusst vermieden worden und durch Klänge, die der Gitarre liegen, erweitert worden. Ein Muss für einen guten Pädagogen! … Ich verspreche Ihnen, es wird auf jeden Fall mehr als nur „Ein schöner Moment“!

Auftakt! Magazin / Daniela Heise (vollständige Rezension)


Vor über 25 Jahren erschien Frank Hills zweibändiges Gitarrenlehrbuch mit einer neuen, im Grunde revolutionären Idee: Statt mit dem seinerzeit üblichen angelegten Wechselschlag der Finger der rechten Hand zu beginnen, startete er mit angelegtem Daumenanschlag, dem im zweiten Schritt der freie Wechselschlag folgte. Hill begründete dies damals wie heute mit der anatomischen Beschaffenheit der rechten Hand.

Hills innovativer Ansatz hat viele Freunde gefunden – sicher ein Kompliment an den Autor. Nun war es Zeit für eine komplette Neubearbeitung seiner Gitarrenschule, in der sich jede Menge schöner Spielliteratur findet. … Hills Musikauswahl ist sehr abwechslungsreich und bietet eine große stilistische Bandbreite. … Wie schön, dass Frank Hill keine Fingersätze angibt. Diese können, wo es wichtig erscheint, von SchülerIn und Lehrkraft selbst gefunden und eingetragen werden. … Besonders gut eignet sich die Schule für Kinder im Primarbereich, für die auch die ansprechenden Bilder gemacht sind.

üben & musizieren / Uwe Sandvoß (vollständige Rezension)


... Kennzeichnend für das Unterrichtswerk Gitarrespielen · Gitarrenspiele ist aber, dass der Daumen beim Anschlag durchwegs an die nächste Saite angelegt, also apoyando gespielt wird. Die überarbeitete und im Eigenverlag neu herausgegebene Schule von Frank Hill besticht durch eine Fülle an Material, das auf diesem Grundgedanken beruht. ... Dass praktisch keine Fingersätze vorkommen, trägt zu einem gediegenen Notenbild bei. Zahlreiche Lieder mit ausgeschriebenen Begleitungen können auch kammermusikalisch umgesetzt werden und runden den ersten Band ab.

Der zeitgleich erschienene Band II bietet mit über 200 Nummern eine weitere reichhaltige Auswahl an attraktiven Spielstücken und ist auch für den Unterricht von Pädagoginnen und Pädagogen, die das technische Konzept des Autors nicht teilen, bestens geeignet. …

Schweizer Musikzeitung / Werner Joos (vollständige Rezension)


Gitarrespielen • Gitarrenspiele / ... Auffallend sind die zahlreichen Übungsstücke, die zunächst aus der internationalen Folklore oder von Hill selbst stammen und humorvoll gute Laune versprechen: Was halten Sie etwa von einem "Foxtrott für Pekinesen"? ... Während man bei anderen Schulwerken häufig zusätzlich in Etüden- und Spielhefte investieren muss, ist hier alles drin, wobei die Vielfalt überzeugt. Im zweiten Band findet man so eine Tango- und eine Blues-Suite, Schottisches, Barockes, sogar "Humpty, Dumpty", ... Schubert leicht arrangiert und vieles mehr - opulent eben. ... Vielleicht sollte man die Bände abonnieren.

AKUSTIK GITARRE / Wieland Ulrichs (vollständige Rezension)


Prof. Frank Hill aus Berlin stellte sein ungemein interessantes neues Lehrwerk „Gitarrespielen · Gitarrenspiele" vor. Frank steht für einen sehr interessanten didaktischen Ansatz und seine im Lehrwerk enthaltenen Kompositionen sind kompositorisch und didaktisch auf höchstem Niveau. Dass seine Arbeit von der EGTA-D wie dem VdM bis heute nicht wahrgenommen zu werden scheint – bis heute ist sein seit fast 30 Jahren erfolgreiches zweibändiges Lehrwerk „Gitarrespielen · Gitarrenspiele" (Hofmeister) nicht einmal im Lehrplan des VdM enthalten – bedarf einer dringenden Neubewertung.

IZ Instrumentenbau 1-2020 / Pia Gazarek-Offermann

 
KOLLEGENMEINUNGEN · Lehrbuch Gitarre

Hiermit möchte ich einige Ideen bezüglich der Schule für Gitarre äußern, die Maestro Frank Hill geschrieben hat. Ich halte dieses Werk für sehr gut. Es vermittelt eine klare Sicht über die Schwierigkeiten der gitarristischen Erziehung. Maestro Hills Methode umfasst eine weitläufige Erforschung verschiedener Aspekte der Spieltechnik und vermittelt ein logisches und geschicktes System zu Lösungen unterschiedlicher Probleme beim Erlernen des Gitarrenspiels. Diese neue Lehrmethode beinhaltet wichtige Elemente für all diejenigen Gitarrenspieler, die eine fundierte und wirksame Ausbildung anstreben, deren Schritte sowohl klar als auch sicher sind. Diese werden in all ihren Kapiteln in logischer und talentierter Weise analysiert. Mein Applaus und Gratulationen an Maestro Frank Hill für dieses herausragende Lehrwerk zum Erlernen des Gitarrenspiels. (spanischer Text)

Prof. Abel Carlevaro (1916-2001), Montevideo (Uruguay) • Wikipedia Denkmal in Montevideo


Frank Hills Gitarrenschule hat seit ihrem erstmaligen Erscheinen 1993/95 Maßstäbe gesetzt. Nach wie vor ist sie vor allem im deutschsprachigen Raum ein unter Fachleuten hochgeschätztes Standardwerk, welches ganzen Schülergenerationen nicht nur den Zugang zum Gitarrenklang und dem Gitarrespiel geöffnet hat, sondern den Weg zur Musik überhaupt. Die außergewöhnlich große Zahl phantastischer Spielstücke rückt die Freude am Musizieren unübersehbar in den Vordergrund. ... Seit langem zählt er zu den bedeutendsten Lehrbuchautoren für die Gitarre. (vollständiger Text)

Prof. Dr. Kathinka Rebling (1941-2020), Berlin • Wikipedia


Die ersten beiden Bände, die bereits seit 25 Jahren vorliegen und nun nochmal völlig neu und gewinnbringend überarbeitet wurden, kann ich als Unterrichtsliteratur wärmstens empfehlen: modern, sympathisch und sehr musikalisch, sowohl für junge als auch ältere Schüler geeignet, erfolgreich erprobt für blutige Anfänger als auch für erfahrenere Spieler mit bisher unzulänglicher Technik. Und die Stücke machen auch als Lehrer nach Jahren noch Freude. Ich kenne kein besseres Unterrichtswerk, das dem Schüler so klangvoll und durchdacht die Welt der klassischen und modernen Konzertgitarre eröffnet. Nun bin ich freudig gespannt auf die geplanten weiteren Bände!

Falk Zenker • Kapellendorf bei Weimar, April 2020 • falk-zenker.de


Mit der alten Fassung der Lehrbücher arbeite ich seit etwa 20 Jahren sehr erfolgreich. Wunderbar an der neuen Fassung ist, dass wesentlich mehr Stücke enthalten sind, man braucht einfach nur noch zu blättern und auszuwählen. Zusatzliteratur ist überflüssig. Dabei werden die Nutzer mit viel musikalischem Humor und abwechslungsreichen musikalischen Bildern durch beide Bände geleitet. Diese Schule ist ein überaus gelungenes Gesamtkunstwerk! Ich arbeite sehr gern mit ihr!

Sven Nier • Potsdam, März 2020 • Kreismusikschule Potsdam-Mittelmark "Engelbert Humperdinck"


Seit vielen Jahren arbeite ich im Unterricht sehr gerne mit dem Schulwerk von Frank Hill, da mich dessen methodisches Konzept vollständig überzeugt und mir zudem einen umfassenden und flexiblen Rahmen für die Gestaltung meines Unterrichtes bietet - für mich absolut „alternativlos“! Es war keine Frage, für mich sofort auf die nun bei Musica Longa erschienene, überarbeitete und erweiterte Neuauflage der Schule umzusteigen. Die Sammlung von musikalisch wertvollen und didaktisch hervorragend aufbereiteten bzw. extra zu diesem Zweck geschriebenen Stücken ist im Vergleich zur 1. Ausgabe noch einmal immens gewachsen, im Unterricht kann ich aus dieser verschwenderischen Fülle schöpfen. Ich benutze „Gitarrespielen - Gitarrenspiele“ sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittenere Schüler, bei denen es darum geht grundlegende Techniken zu verbessern oder neu aufzubauen. An Hand dieses Lehrwerkes kann ich das Konzept meines Unterrichtes individuell auf jeden Schüler abstimmen, den Schülern und mir macht das gleichermaßen Spaß. Besonders freue ich mich auf das Erscheinen der nächsten Bände mit Unterrichtsliteratur und vor allem auf den mit Gitarrenduos!

Christof Hanusch • Berlin-Mitte, April 2020 • christofhanusch.com


Herr Hill macht angehenden Gitarrenspielern hier einen farbenprächtigen, üppigen Strauß neuer Stücke zum Geschenk. Darin befinden sich nicht nur leicht zu pflückende Blumen, sondern auch Gewächse mit tieferen Wurzeln. Sogar die eine oder andere Brennnessel ist dabei, deren Stechen selbst flinkste Finger zu behutsamerem Herangehen mahnt. Für mich stehen diese kleinen Kostbarkeiten in der Tradition von Fernando Sor's Studien für die Gitarre, Robert Schumanns "Kinderszenen" oder Béla Bartók's "Mikrokosmos". Ihr erzieherischer Wert ragt insbesondere in musikalischer Hinsicht weit über die mir bekannten, neueren Lehrwerke für Gitarre hinaus.

André Burguete • Dresden, April 2020 • liuto-forte.com




Wenn Sie Ihre Meinung hinzufügen möchten: Kontakt